Shatavari

Die gebräuchliche Bezeichnung Shatavari, Asparagus racemosus, bedeutet soviel wie: “die über 100 Männer verfügt”. Ein Hinweis auf die verjüngende Wirkung der Pflanze auf die weiblichen Fortpflanzungsorgane.

Shatavari aus der Familie der Liliaceae wird in der Ayurveda oft während der Schwangerschaft eingesetzt. Dabei soll es für eine gute Brustentwicklung sorgen, einen positiven und stärkenden Einfluss auf den Embryo ausüben und die weiblichen Genitalien auf die Geburt vorbereiten. Zur Geburtsvorbereitung führt sich die Frau im neunten Monat einen mit Asparagus racemosus Öl getränkten Baumwolllappen vor dem schlafen gehen ein. Asparagus racemosus Öl wirkt dabei wie ein Gleitmittel, stärkt die Muskulatur und macht sie elastischer.

Shatavari Lebensraum

Shatavari wächst wild in den tropischen und subtropischen Regionen Indiens.

Beschreibung

Shatavari ist eine stark verzweigende Schlingpflanze, die Wuchshöhen von zwei Metern erreicht. Die Blätter ähneln weichen Nadeln. Der Wurzelstock ist knollenförmig mit bis zu einem Meter langen, fleischigen Wurzeln.

Für medizinische Zwecke werden die Blätter und Wurzeln verwendet.

Traditionelle und moderne Verwendung von Shatavari

Die Wurzeln werden zur Förderung der Milchsekretion während und nach der Schwangerschaft eingesetzt. Darüber hinaus verwendet man sie zur Behandlung von Schwächezuständen, Unfruchtbarkeit, Wechseljahrebeschwerden, Magengeschwüren, Übersäuerung, Herpes (insbesondere Genitalherpes), Husten, Lungenabszess, Dehydration, Leukorrhö, Durchfall, gestörter Libido, Hämatemesis und chronischem Fieber.

Inhaltsstoffe

  • Flavonolderivate in den oberirdischen Teilen der Pflanze
  • Steroidsaponine im Wurzelstock
  • Das Alkaloid Asparagamin A

Dosierung

Dekokt: 50 – 150ml
Pulver: 20 – 30g

- Landestypische Bezeichnungen

  • Englisch: Wild asparagus, sparrow-grass
  • Hindi: Shatavari, Shatawari, Satavari
  • Sanskrit: Shatavari, abhiru
Bewerten Sie diese Seite

EmailGoogle+TwitterflattrFacebookLinkedInbufferDiggPinterestStumbleUpontumblrReddit