Jyotishmati

Jyotishmati, Celastrus paniculatus, ist eine indische Heilpflanze zur Verbesserung der mentalen Leistungsfähigkeit.

Jyotishmati ist eine verholzende Schlingpflanze mit einer korkartigen gelben Rinde. Sie gehört zur Familie der Celastraceae (Spindelbaumgewächse) und ist in den bergigen Regionen Indiens heimisch. Jyotishmati ist sowohl im Himalaya bis zu einer Höhe von 2000m zu finden, als auch in den Bergen Südindiens.

Verwendung und Heilwirkungen von Jyotishmati

Die Samen von Jyotishmati wirken schweisstreibend und werden in Indien als Antipyretikum, fiebersenkendes Mittel, eingesetzt. In der Ayurveda nutzt man die Pflanze auch als einzigartiges Nerventonikum.

Ein aus den Samen hergestelltes Öl wird bei Depressionen, Hysterie und zur Verbesserung der metalen Leistungsfähigkeit eingesetzt. Alternativ wird oft ein Sud aus den Samen bereitet. Dazu nimmt man einen Teelöffel zerstampfter Samen und lässt ihn 25 Minuten in einem Liter Wasser kochen. Mit einem Sud werden auch Hautprobleme, wie Krätze, Ekzeme, Lepra, Wunden aber auch Gicht und rheumatische Schmerzen behandelt.

Aus den Wurzeln bereitet man eine Paste zur Behandlung von geschwollenen Venen und Entzündungen der Atemwege.

Die Blätter werden zur Behandlung von Durchfall oder bei Menstruationsbeschwerden eingenommen. Meist wird dazu ein Presssaft erstellt. Die Blätter können jedoch auch so verzehrt werden.

Ein alkoholischer Auszug aus Jyotishmati besitzt sedative (beruhigende) und entzündungshemmende Eigenschaften.

In der Indian Herbal Pharmacopoeia wird Jyotishmati als Beruhigungsmittel empfohlen. The Ayurvedic Pharmacopoeia of India beschreibt die Pflanze als ausgezeichnetes Nerventonikum und The Ayurvedic Pharmacopoeia of India nennt als Indikation Leukoderma, die Weißfleckenkrankheit.

Wirkstoffe

Als hauptsächlich wirksame Inhaltsstoffe von Jyotishmati gelten die in den Samen von Jyotishmati vorkommenden Alkaloide Celastrin and Paniculatin.

In Studien wurden viele der zuvor beschriebenen Wirkungen von Jyotishmati bereits untermauert. So konnte beispielsweise nachgewiesen werden, dass durch Einnahme reifer Jyotishmatisamen die Lernfähigkeit stark verbessert wird.

Bezugsquellen

Jyotishmati ist sowohl als Mischpräparat als auch als Monopräparat zu erhalten. Dabei lohnt es sich, die Präparate direkt aus Indien zu beziehen. Alternativ kann man sich Jyotishmati als Zimmerpflanze kultivieren. Die Pflanze ist mehrjährig und Samen kann man in ausgewählten Gärtnereien beziehen. Aktuelle Bezugsquellen bitte im Forum erfragen.

EmailGoogle+TwitterflattrFacebookLinkedInbufferDiggPinterestStumbleUpontumblrReddit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>