Chinesischer Fieberwein

Im Sanskrit bezeichnet man den Chinesischen Fieberwein, Paederia foetida, als Prasarini, was von prasar stammt und auf die entspannende Wirkung der Dorge hinweist. Chinesischer Fieberwein entpannt den Körper und löst Verkrampfungen und Lähmungen.

Chinesischer Fieberwein ist es ein bewährtes Mittel der Ayurveda zur Behandlung von rheumatischen Beschwerden, die mit steifen Gliedern einhergehen.

Lebensraum Chinesischer Fieberwein

Der Chinesische Fieberwein ist in Asien heimisch. In Indien findet man ihn im Himalaya bis uz einer Höhe von 1800 Metern.

Beschreibung

Der Chinesische Fieberwein ist eine sich weit ausbreitende Kletterpflanze. Seine Blätter wachsen gegenständig. Sie sitzen an einem vergleichsweise langen Stiel, sind bis zu 5 cm lang, 2,5 cm breit, länglich oval und mittelgrün.

Der Blütenstand wird bildet violette Blüten.

Die Früchte sind elliptisch und schwarz oder rot.

Chinesischer Fieberwein traditionelle und moderne Verwendung

Hauptsächlich wird der Chinesische Fieberwein zur Behandlung von Arthritis und Rheuma eingesetzt. Äußerliche Packungen, die aus einem Brei der Blätter erstellt werden, verwendet man zur Behandlung von Herpes Infektionen.

Die Wurzeln verwendet man als Emetikum (Brechmittel). Ein Presssaft aus den Wurzeln wird eingenommen bei entzündungen der Milz sowie bei Schmerzen in der Brust oder der Leber.

Die Früchte des Chinesischen Fieberweins nuzt man als hilfreiches Mittel gegen Zahnschmerzen.

Alle Teile der Pflanze werden als Tonikum geschätzt. Sie wirken astringierend und entzündungshemmend und kommen bei Tenesmus zum Einsatz.

Studien

  • In Studien konnte eine stark entzündungshemmende Wirkung nachgewiesen werden wobei die Wirkung mit zunehmender Dosierung stark positiv korrelierte. Bemerkenswert war die entzündungshemmende Wirkung, wenn der Extrakt direkt in die Bauchhöhle eingebracht wurde.
  • Nachgewiesen wurde eine antiarthritische Wirkung des Paederia foetida Extraktes. In der Studie wurde die Wirkung bei Osteoarthritis untersucht.
  • Ein Extrakt aus dem Chinesischen Fieberwein mit Wasser zeigte in einer Studie wurmtötende Eigenschaften. Besonders wirkungsvoll erwies er sich bei der Beseitigung von Zwergfadenwürmern(Strongyloide), Fadenwürmern (Trichostrongylus) und Labmagenwürmern (Haemonchus).
  • Ein Methanolextrakt des Chinesischen Fieberweins wies in Studien moderate leberschützende Wirkungen auf.
  • Die antispastische Wirkung wurde mit einem 50%-igen Ethanolextrakt nachgewiesen.

Dosierung

Infusion: 10 bis 25ml
Pulver: 2 bis 4g
Dekokt: 60 bis 120ml

Inhaltsstoffe

Essentielle Öle wie Linalool, Alpha-Terpineol oder Geraniol.
Iridoidglykoside wie Asperulosid, Paederosid oder Scandosid.
Triterpenoide und Saponine wie Ursolsäure, Epifriedelinol, Friedelin, Sitosterol, Stigmasterol oder Campesterol.
Chinone wie Embelin.
Alkaloide wie Alpha-Paederin und Beta-Paederin.
Fettsäuren, Carotin und Vitamin C.

Chinesischen Fieberwein kaufen

Chinesischen Fieberwein kann man bereits als Zubereitung kaufen. Alternativ kann man die winterharte Kletterpflanze erwerben. Samen sind leicht zu bekommen. Gelegentlich auch Jungpflanzen. Fragen zu aktuellen Bezugsquellen werden im Forum beantwortet.

Landestypische Bezeichnungen

  • Deutsch: Stinkwein, Chinesischer Fieberwein
  • Englisch: Chinese flower, Skunk Vine, Chinese Fever Vine
  • Hindi: Gandhaprasarini
  • Sanskrit: Prasarini
EmailGoogle+TwitterflattrFacebookLinkedInbufferDiggPinterestStumbleUpontumblrReddit

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>