Bärtiges Helmkraut

Das Bärtige Helmkraut ist eine in Südchina und Korea heimische Pflanze, die in der Traditionellen Chinesischen Medizin erfolgreich gegen Krebs eingesetzt wird.

Die Wirkung vom Bärtigen Helmkraut gegen Krebs wurde in klinischen Studien an der Universität von San Francisco nachgewiesen. Bärtiges Helmkraut, Scutellaria Barbatas, unterbindet danach die Glykolyse von Krebszellen die für 85% der Energieversorgung zuständig ist.

Bärtiges Helmkraut Indikationen

Das Bärtige Helmkraut ist eine seltene chinesische Heilpflanze aus der Familie der Lamiaceae (Lippenblütler) mit hellblauen Blüten. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird sie als Ban Zhi Lian bezeichnet und zur Behandlung von bakteriellen Infektionen, Hepatitis und Tumoren eingesetzt. Als Grund für die antimutagene Wirkung des Bärtigen Helmkrauts vermutet man die in der Pflanze enthaltenen Flavonoide.

  • bakteriellen Infektion
  • Hepatitis
  • Krebs

Eingesetzt wird meist ein Extrakt, Tee oder Sud.

Inhaltsstoffe

Flavonoide wie Apigenin, Luteolin, Scutellarin, Carthamidin, Isocarthamidin und Wogonin.
Hexahydrofarnesylaeton, Pheophorbide, Neoandrographolide.

Bezugsquellen für das Bärtige Helmkraut

Bärtiges Helmkraut ist eine sehr seltene Pflanze. In Deutschland ist sie so gut wie nicht zu bekommen. Mir ist nur eine einzige Gärtnerei bekannt, die diese Pflanze anbietet. Als Extrakt oder Tee ist Bärtiges Helmkraut unter der Bezeichnung Ban Zhi Lian in jeder TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) Apotheke zu bekommen.

Bewerten Sie diese Seite

Email this to someoneShare on Google+Tweet about this on TwitterFlattr the authorShare on FacebookShare on LinkedInBuffer this pageDigg thisPin on PinterestShare on StumbleUponShare on TumblrShare on Reddit

2 Gedanken zu „Bärtiges Helmkraut

  1. B. Gewinner

    Ich suche nach Mittel gegen Epilepsie
    ist das bärtige Helmkraut auch gut bei dieser Diagnose?
    und woher ist es zu beziehen als Pflanze zum Eigenanbau?

    Danke für die Aufmerksamkeit und über eine kurzgehaltene Antwort wäre ich sehr dankbar.

    Antworten
    1. Kai Hagemeister Artikelautor

      In der Ayurveda nutzt man Brahmi zur Behandlung von Epilepsie. Allerdings sind Menschen sehr verschieden. Es empfiehlt sich einen Arzt für Naturheilkunde aufzusuchen um mit ihm eine geeignete Behandlung abzusprechen. So kann Brahmi bei einer Überdosierung toxisch wirken. Ich rate daher von einer Selbsmedikamentation ab.
      Das bärtige Helmkraut kann man über ausgewählte Gärtnereien beziehen. So wird es beispielsweise von der Gärtnerei Rühlemanns angeboten.

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>